Reparaturcafé

Das Reparatur-Café bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, defekte Gegenstände, die für das Wegwerfen zu schade sind, mit Unterstützung von Fachexpert/innen wieder zum Leben zu erwecken, bzw. selbst zu reparieren. Bei Kaffee/Tee und Gebäck können sich Gleichgesinnte treffen, fachsimpeln, Kontakte knüpfen und auch Wissen und Verständnis von Praktiker/innen an Interessierte weitergeben.
Das Reparaturcafé ist jeden letzten Freitag im Monat von 14 – 17 Uhr im Wea-Treff Salvador-Allende-Str. 18 für Sie geöffnet.

Befragungen

Das Stadtteilbüro führt regelmäßig Befragungen im Stadtteil durch, welche dazu dienen, Themen und Probleme zu erfahren, welche die Bürger/innen der Oststadt bewegen. Zum Beispiel gab es schon eine große Befragung zum Thema Ehrenamt, in der nicht nur Bürger/innen sondern auch Vereine und Einrichtungen befragt wurden. In einer weiteren Befragung in der Einsteinstraße wurden die Bewohner/innen gefragt, ob sie etwas in ihrer Wohnumgebung stört. Auch zum Thema Stadtgrün wurden viele Leute von uns befragt. Ergebnisse und Meinungen können nach einer solchen Befragung an zuständige Behörden oder Einrichtungen gegeben werden, um im besten Fall weiterführende Projekte zu organisieren.


Da unser Stadtteilbüro als einziges Stadtteilbüro eine Lehrpraxisstelle der Hochschule ist, können auch Studierende im Rahmen ihres Studiums Befragungen für ihre Arbeiten durchführen. So wurde von einem Studenten eine Befragung zum Thema „Suchtmittelkonsum im öffentlichen Raum“ durchgeführt, um herauszufinden, ob dies ein Problem für die Bürger/innen der Oststadt ist. Die Ergebnisse werden anschließend in den Arbeiten der Studierenden zusammengefasst und ausgewertet.

Bürger/innen Café

Viele Bewohner/innen des Stadtteils äußerten den Wunsch nach mehr gastronomischen Einrichtungen in der Oststadt. Zwar gäbe es viele Bistros und Imbissbuden, jedoch keine Orte die zum längeren Verweilen einladen, in denen man sich gerne mit Freunden trifft und länger unterhält. Dies war ein Punkt, der bei der Arbeit des Mobilen Büros immer wieder genannt wurde. Es gab erste Ideen und Vorstellungen von Konzepten eines selbstorganisierten Cafés von und für Bürgerinnen und Bürger. Um die unterschiedlichen Ideen zusammenzubringen, werden sie nach dem Oststadtfest im Oststadtbüro konkretisiert und gefördert. Falls Sie ebenfalls Interesse an diesem Thema haben, melden sie sich gerne bei uns über unsere Kontaktdaten oder besuchen Sie uns während unserer Sprechzeit.

Ein Platz für Hunde

Ein immer wiederkehrendes Thema bei der offenen Arbeit des Oststadtbüros war der Wunsch von Hundehalter/innen nach einer geeigneten Freilauffläche für Hunde. Hierzu formiert sich eine Gruppe, die sich auch über das Oststadtbüro organisiert. Falls Sie ebenfalls Interesse an diesem Thema haben, melden sie sich gerne bei uns über unsere Kontaktdaten oder besuchen Sie uns während unserer Sprechzeit.

Zwischennutzung

Sogenannte „Zwischennutzungen“ sind zeitlich begrenzte Nutzungen und Belebungen von Flächen, die zwischen derer ursprünglichen und einer später festzulegenden dauerhaften Nutzung liegen. Zwischennutzungen schaffen daher Spielraum für zeitlich begrenzte innovative Aktionen, für die sonst kein Platz ist, oder die durch aufwändige rechtliche Fragen zu Eigentumsverhältnissen und Planungsrecht behindert werden. Die gewählte Zwischennutzung kann an vorherige oder umgebende Nutzungen anknüpfen, kann aber auch völlig andere Ideen verfolgen. Es muss nur gesichert werden, dass nach der Aktion die Fläche so verlassen wird, wie sie zu Beginn vorgefunden wurde. Da in der Oststadt vergleichsweise viele Zwischennutzungsflächen in Frage kommen, haben Projekte eine hohe Chance einer Weiterführung, denn sie können bei Bedarf an einen anderen Ort in der Oststadt umziehen. Damit haben Oststädterinnen und Oststädter außerordentlich gute Möglichkeiten Ideen vor Ort verwirklichen zu können, auch wenn sie nicht über Privateigentum oder Pachtland verfügen. Diesbezügliche Vorhaben können über das Oststadtbüro vernetzt und bei der Umsetzung begleitet werden. Zwischennutzungsprojekte die über das Oststadtbüro angeregt werden, sind für alle Personen geöffnet, sofern sie keine eigennützigen, kommerziellen Ziele verfolgen und bereit sind, mit allen Interessierten zu kooperieren, unabhängig von deren Herkunft, Alter und Geschlecht.

Dazu aktuell:
1. Interessierte treffen sich seit einigen Monaten regelmäßig (etwa einmal im Monat) im Oststadtbüro, um diverse Zwischennutzungsideen zu besprechen. Die erste konkrete Zwischennutzung wird zu Gemeinschaftsgärten in der Oststadt führen, deren Umsetzung von einer Initiative zurzeit geplant wird. Der aktuelle Stand lautet:
Ein Bürger hat sich bereit erklärt einen Pachtvertrag mit der Stadt Neubrandenburg einzugehen, damit die Fläche offiziell genutzt werden darf. Durch eine großzügige Spende an Gartengeräten, Pflanzensamen, Insektenhotels und Dünger ist an dieser Stelle das Projekt sehr gut gedeckt. Auch Europaletten zum Anlegen von Hochbeeten wurden uns zur Verfügung gestellt. Aktuell sucht das Stadtteilbüro in Kooperation mit dem Grünflächenamt eine Fläche, welche als Gemeinschaftsgarten genutzt werden kann. Die Flächen wurden zusammen mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern, die das Projekt von Anfang an begleiten ausgewählt.

2. Eine größere Zukunftswerkstatt zum Thema Zwischennutzung fand im April 2019 in Kooperation mit dem Jugendklub des Mosaik e.V., dem Jugendmigrationsdienst der AWO und dem Hochschulprojekt „HIRegion – Teilvorhaben Reallabor Oststadt“ im Oststadtbüro statt. Dabei ging es vorrangig um Angebote für Kinder- und Jugendliche, sowie die Belebung des öffentlichen Raums im Allgemeinen.

Die Oststadtsprechstunde

Neben temporären Info-Aktionen hat sich die regelmäßige Oststadtsprechstunde etabliert. Diese wichtige Institution ging aus einer Initiative von Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils aus. Es werden dort Informationen über aktuelle Geschehnisse, Aktionen, Planungen und Projekte in der Oststadt ausgetauscht, um sich gegebenenfalls daran beteiligen zu können. In diesem Zusammenhang werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Institutionen eingeladen oder besucht, um mit ihnen über aktuelle Themen ins Gespräch zu kommen. Die Oststadtsprechstunde findet regelmäßig jeden 2. Dienstag im Monat in der Zeit von 10-12 Uhr im Oststadtbüro statt.

Info-Aktionen

Das Oststadtbüro informiert über Veränderungen und größere Bauvorhaben im Stadtteil. Beispielsweise wurde die Bürgerbeteiligung zur Planung der „Nord-Süd-Achse“ ermöglicht. Jacqueline Räpke, Stefan Vosse und Nico Ernst waren vor Ort unterwegs, um mit Bürger/innen über das Bauvorhaben zu sprechen und verteilten Einladungen zur Bürgerversammlung. Solche Aktionen wird es auch zu anderen Themen, Bauvorhaben oder Aktionen im Stadtteil geben. Ziel ist es eine frühzeitige Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, damit sie einerseits gut informiert sind und andererseits Wünsche und Ideen in die Planung miteinfließen lassen können.

Das mobile Büro

Die Mitarbeiter/innen des Oststadtbüros, ausgestattet mit einem Handwagen, einem Roll-up, einem Moderationskoffer und einer Stellwand, ziehen zu jeweils festen Zeiten an bestimmte Punkte, um dort die Arbeit des Büros transparent zu machen und dabei mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, die das Büro zu seinen Öffnungszeiten nicht nutzen können, oder es noch nicht kennen. Außerdem geht es bei dieser Methode der Gemeinwesenarbeit darum, die Menschen an verschiedenen Orten der Oststadt anzutreffen und über diese Orte ins Gespräch zu kommen, um ein umfassendes Bild des Stadtteils und seiner Ressourcen oder Problemlagen zu bekommen.

50 Jahre Oststadt

ACHTUNG: Das Stadtteilfest „50 Jahre Oststadt, Oststadt (fair) – bindet“, welches am 06. 06. 2020 nach langer Vorbereitung stattfinden sollte, muss wegen der Kontaktsperre verlegt werden. Das Vorbereitungskomitee sucht derzeit nach einem angemessenen Termin. Das größte Stadtteilfest Neubrandenburgs wird in der Oststadt stattfinden, jedoch nicht am 06.06. und auch nicht mehr diesen Sommer. Wer sich also zusätzlich an den Vorbereitungen und der Durchführung beteiligen möchte, hat durch die Verschiebung die Möglichkeiten hierzu. Weitere Infos folgen hier oder sind telefonisch zu erfragen.

Weiterlesen