Das Büro

Was ist das Oststadtbüro?
Das “Oststadtbüro” gibt es im Juri-Gagarin-Ring 2 seit 2012. Es handelt sich offiziell um das “Stadtteilbüro Oststadt, Lehrpraxisstelle der Hochschule Neubrandenburg”, die am Studiengang Soziale Arbeit angesiedelt ist. Sie wird dort als mehrjähriges Projekt zu gleichen Teilen von der Neubrandenburger Wohnungsbaugesellschaft (NEUWOGES) und der Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft (NEUWOBA) finanziell gefördert. Für die formelle Langbezeichnung “Stadtteilbüro Oststadt, Lehrpraxisstelle der Hochschule Neubrandenburg” hat sich die griffige Kurzform “Oststadtbüro” eingebürgert.

Ziel des Oststadtbüros als Lehrpraxisstelle im Stadtteil ist es, den Austausch zwischen der Lehre und Forschung der Hochschule und der praktischen Gemeinwesenarbeit (GWA) zu ermöglichen. Vor Ort soll gemäß des Fachkonzeptes der GWA vorrangig der Aufbau nachbarschaftlicher Netzwerke unterstützt und angeregt werden. Selbstorganisierten lokalen Projektumsetzungen und -organisationen wird geholfen, solidarische Ideen gefördert und dabei an Stärken und Fähigkeiten der Oststädterinnen und Oststädter angeknüpft.

Das Oststadtbüro ist mittlerweile als Anlaufpunkt, Kontaktstelle und Informationsquelle für Engagierte und Ratsuchende der Oststadt bekannt. Hier finden regelmäßige Treffen von Initiativen und anderen Organisationen der Oststädterinnen und Oststädter statt, bzw. gingen als Aktivität von hier aus.

Alle die in der Oststadt leben und arbeiten, können über das Oststadtbüro Aktionen anregen und gemeinsam Anliegen angehen, die zur Verbesserung des Miteinanders in der Oststadt führen. Dazu zählen alle Vorhaben, die auf gewaltfreier Artikulation beruhen, die den Zugang zu sozialen Unterstützungsangeboten vereinfachen, sowie auf Selbsthilfe und ziviles Engagement ausgerichtet sind. Kooperiert wird dabei vorrangig mit den sozialen Einrichtungen und Vereinen in der Oststadt, insbesondere mit dem Oststadtverein e.V..

Nicht zuletzt ist das Oststadtbüro Arbeitsplatz jener Beschäftigten der Hochschule Neubrandenburg, die von hier aus im Stadtteil agieren. Dazu gehören auch Projektmitarbeitende und Studierende der Hochschule Neubrandenburg, die im Rahmen von Praktika und Lehrveranstaltungen Erfahrungen vor Ort sammeln und die lokale Gemeinwesenarbeit stärken. Dazu steht das Oststadtbüro im engen Austausch mit der städtischen Verwaltung und den Stadtteilbüros der anderen Wohngebiete der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg. Zudem ist das Oststadtbüro mit weiteren Projekten der Hochschule Neubrandenburg verknüpft und in nationalen Netzwerken der professionellen Gemeinwesenarbeit aktiv.

Mitarbeitende:
Ines Schütze (Dipl. Sozialpädagogin)
Christian Kahl (Dipl. Sozialpädagoge)
Jaqueline Räpke (Bachelor Soziale Arbeit) [z.Z. in Mutterschutz]

Projektleitung: Prof. Dr. Kai Brauer (Sitz: Hochschule, Brodaer Straße 2)