Mitarbeitende

Johannes Giertz

fachpraktischer Mitarbeiter im Stadtteilbüro seit April 2021

Mein Name ist Johannes Giertz (BA. Soz.Päd.), ich arbeite bereits seit zwei Jahren als wissenschaftliche Hilfskraft im Stadtteilbüro Oststadt und habe seit dem 01.04.2021 neben Jaqueline Räpke eine Stelle als fachpraktischer Mitarbeiter übernommen. In einigen Monaten schließe ich meinen Master der Psychosozialen Beratung ab. In der Arbeit des Stadtteilbüros lege ich seither meinen Fokus auf die jungen Bürger*innen der Oststadt und freue mich, dieses Interesse nun mit neuen Aktionen weiter ausbauen zu können. 


Jacqueline Räpke

fachpraktische Mitarbeiterin im Stadtteilbüro seit September 2016

Ich stamme ursprünglich aus Torgelow im Kreis Vorpommern-Greifswald. Um Soziale Arbeit zu studieren bin ich nach Neubrandenburg gezogen und habe schon während meines Studiums besonders unsere Oststadt kennengelernt. In den Wea-Treffs in der Ziolkowskistraße und in der Salvador-Allende-Straße habe ich ein Praktikum absolviert. Außerdem habe ich zum Ende meines Studiums schon im Stadtteilbüro Oststadt als studentische Hilfskraft gearbeitet. Nach Abschluss meines Bachelors im September 2016 habe ich dann eine Festanstellung bekommen und bin seitdem bei uns im Stadtteilbüro tätig.


Studentische Mitarbeitende

Vanessa Schenk

Studiengang – Soziale Arbeit



Roman Bockwinkel

Studiengang – Social Work



Semesterpraktikantinnen

Valeria Fink

Studiengang – Soziale Arbeit



Hanna Ferber

Studiengang – Soziale Arbeit



Projektleitung seit 2019

Prof. Dr. Kai Brauer

Eine Vorstellung seiner Person finden Sie hier: Prof. Dr. Kai Brauer ist (fast) neu an unserer Hochschule – Hochschule Neubrandenburg (hs-nb.de)


In stillem Gedenken

Stefan Vosse

fachpraktischer Mitarbeiter im Stadtteilbüro von 2016 – 2019

Stefan verstarb am 15.09.2019 völlig unerwartet. Er war ein warmherziger, hilfsbereiter, immer ansprechbarer Mensch und engagierter Sozialarbeiter, den wir alle sehr geschätzt haben und den wir sehr vermissen. Seine vielen Ideen und Ansichten werden unsere Arbeit noch lange prägen und nie in Vergessenheit geraten.