Bürger/innenforum Fußgängerachse Nord-Süd

Die Fußgängerachse, die den Juri-Gagarin-Ring im Norden (etwa ab Märchensäule) mit der Robert-Koch-Straße im Süden verbindet, soll umgestaltet werden. Aus diesem Anlass hat das Stadtteilbüro Oststadt Bürger/innen am 11.09.2018 in das Büro eingeladen. Hier war die Stadtplanerin Frau Zander anwesend, um mit den Teilnehmer*innen über Ihre Ideen und Vorschläge sowie deren Umsetzungsmöglichkeiten zu reden. Im Vorfeld wurden vor Ort mit dem mobilen Büro Befragungen durchgeführt, um die ersten Ideen der Bürger/innen festzuhalten. Auch Einladungen wurden dort verteilt. Die anschließende Versammlung war für die Seite der Planung, aber auch für die Seite der Bürger/innen sehr erfolgreich. Viele Vorschläge konnten in die Planung miteinbezogen werden. Das Ergebnis der Zusammenarbeit wird jedoch erst zu sehen sein, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind.

Bürger/innenausstellung Steinwiese

Im Jahr 2017 wurde vom Stadtteilbüro Oststadt eine Bürgerausstellung auf der Steinwiese geplant. Dazu wurden einige Wochen die Besucher/innen der Steinwiese interviewt. Gefragt wurde wie sie diesen Ort nutzen, was ihnen gefällt und was wohlmöglich verändert werden sollte. Einige Besucher/innen ließen sich fotografieren, damit ihr Bezug zur Steinwiese Teil der Ausstellung werden konnte. Am Ausstellungstag erschienen zahlreiche Besucher/innen, sahen sich die Stellwände an und kamen über die Steinwiese ins Gespräch. Danach wurden an vorher aufgebauten Tischen verschiedene Themen von den Besucher/innen selbst besprochen. Dabei kamen positive aber auch negative Aspekte der Steinwiese zur Sprache. Hintergrund der Bürgerausstellung ist, ein Bewusstsein für einen stark genutzten Bereich des Stadtteils zu schaffen und zu erfahren, welche Anliegen die Bürger/innen dazu vertreten.

Reparaturcafé

Das Reparatur-Café bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, defekte Gegenstände, die für das Wegwerfen zu schade sind, mit Unterstützung von Fachexpert/innen wieder zum Leben zu erwecken, bzw. selbst zu reparieren. Bei Kaffee/Tee und Gebäck können sich Gleichgesinnte treffen, fachsimpeln, Kontakte knüpfen und auch Wissen und Verständnis von Praktiker/innen an Interessierte weitergeben.
Das Reparaturcafé ist jeden letzten Freitag im Monat von 14 – 17 Uhr im Wea-Treff Salvador-Allende-Str. 18 für Sie geöffnet.

Offenes Bücherregal

Das offene Bücherregal
Sie lesen gern und haben Bücher, die längst gelesen wurden und nicht mehr ins Regal passen, aber auch zu schade sind, um sie wegzuwerfen? Dann besuchen sie doch das Offene Bücherregal im Lindetalcenter. Dieses wurde auf Wunsch einer engagierten Bürgerin eingerichtet, die sich schon lange so ein Projekt gewünscht hat. Die Eröffnung fand am 25.02.2017 statt. Mit der Zeit wuchs das offene Bücherregal und wurde durch das Lindetalcenter vergrößert und mit einer Sitzecke erweitert.

Um die Freude zu bewahren, sind hier ein paar Regeln:
Ein Buch darf ausgeliehen werden.
Wenn es gefällt, darf es behalten werden oder bringe es zurück.
Bitte nur so viele Bücher mitbringen wie hineinpassen.

Offenes Bücherregal 2017

 

Offenes Bücherregal 2020

Fotowettbewerb

Das Stadtteilbüro Oststadt bereitete gemeinsam mit den beiden großen Wohnungsunternehmen einen Fotowettbewerb für den Stadtteil in 2013 vor. Interessierte Bewohnerinnen und Bewohner wurden eingeladen, sich an der inhaltlichen Vorbereitung in einem kleinen Team zu beteiligen.

Befragungen

Das Stadtteilbüro führt regelmäßig Befragungen im Stadtteil durch, welche dazu dienen, Themen und Probleme zu erfahren, welche die Bürger/innen der Oststadt bewegen. Zum Beispiel gab es schon eine große Befragung zum Thema Ehrenamt, in der nicht nur Bürger/innen sondern auch Vereine und Einrichtungen befragt wurden. In einer weiteren Befragung in der Einsteinstraße wurden die Bewohner/innen gefragt, ob sie etwas in ihrer Wohnumgebung stört. Auch zum Thema Stadtgrün wurden viele Leute von uns befragt. Ergebnisse und Meinungen können nach einer solchen Befragung an zuständige Behörden oder Einrichtungen gegeben werden, um im besten Fall weiterführende Projekte zu organisieren.


Da unser Stadtteilbüro als einziges Stadtteilbüro eine Lehrpraxisstelle der Hochschule ist, können auch Studierende im Rahmen ihres Studiums Befragungen für ihre Arbeiten durchführen. So wurde von einem Studenten eine Befragung zum Thema „Suchtmittelkonsum im öffentlichen Raum“ durchgeführt, um herauszufinden, ob dies ein Problem für die Bürger/innen der Oststadt ist. Die Ergebnisse werden anschließend in den Arbeiten der Studierenden zusammengefasst und ausgewertet.

Stadtteilspaziergänge

Stadtspaziergänge geben den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihre jeweilige Sicht auf den Stadtteil durch die Mitwirkung an der Vorbereitung der Themen und Routen einzubringen und sich mit den anderen Teilnehmenden in der Vorbereitungsphase und während des Stadtspaziergangs auszutauschen. Bestenfalls entstehen aus der gemeinsamen Vorbereitungsphase der Stadtspaziergänge weitere Nachfolgeveranstaltungen bzw. Interessengruppen, die sich zu ihrem jeweiligen Kernthema weiter treffen.

In den vergangenen Jahren hat das Stadtteilbüro schon einige solcher Spaziergänge durchgeführt. Beispielsweise wurden öffentliche Kunstwerke in der Oststadt bestaunt, Spielplätze begutachtet und Stolperstellen entdeckt. Auch die Geschichte der Oststadt wurde von uns behandelt, indem alte Fotos mitgenommen wurden und mit heutigen Gegebenheiten vergleichen wurden. Aber nicht nur das Stadtteilbüro hat solche Stadtteilspaziergänge durchgeführt. Eine engagierte Bürgerin hat mit uns schon einige Seniorenspaziergänge organisiert, welche thematisch an die Bedürfnisse älterer Leute angepasst waren.

Hier eine chronologische Übersicht vergangener Stadtteilspaziergänge:
27.06.2013 – „Kunst im öffentlichen Raum“
29.08.2013 – „Spielplätze“
26.09.2013 – „Stolpersteine – Gefahrenquellen, Papierkörbe, Bänke“
12.12.2013 – „Geschichte der Oststadt“
24.04.2014 – „Grün“
26.06.2014 – „Durch die Linse geschaut – Oststadt einst und heute“
25.09.2014 – „Bauliche Veränderungen“
03.05.2016 – „Bänke und Mülleimer in der Oststadt“
12.10.2016 – Seniorenspaziergang „Auf ins Gewerbegebiet“ mit Druckereibesichtigung
14.06.2017 – Seniorenspaziergang mit anschließender Veranstaltung zum Thema Enkeltrickbetrug
28.06.2017 – Seniorenspaziergang „den Sommer gemeinsam genießen“ mit anschließenden Besuch des Sommerfestes in der Ernst-Albern-Straße
19.07.2017 – Seniorenspaziergang „Sitzgelegenheiten“ danach Veranstaltung mit dem Abteilungsleiter Stadtgrün/Friedhof/Forst
21.03.2018 – Stadtteilbegehung „Barrieren im Stadtteil“

PreventArt

PreventArt – Graffiti als demokratischer Präventions- und Bildungsprozess
Eine Kooperation der IB Tagesgruppe und dem Stadtteilbüro Oststadt, gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie Neubrandenburg

In den Herbstferien 2018 hatten die Kinder der IB-Tagesgruppe die Möglichkeit, sich in einem demokratischen Prozess mit dem Thema Sprayen bzw. Graffiti auseinanderzusetzen. Innerhalb dieses Prozesses wurde besonderer Wert auf die Themen Vandalismusprävention, Gesundheitsprävention und Selbstwirksamkeitserfahrung gelegt.

Weiterlesen

Spielplatzsanierung Schweineohr

Der Spielplatz am Schweinohr ist ein viel besuchter Ort in unserer Oststadt und hat eine lange Geschichte hinter sich. Er erlangte im Jahr 1992 deutschlandweite Berühmtheit, da er in nur 72 Stunden aus dem Boden gestampft wurde im Rahmen der ARD Show „Jetzt oder Nie!”. Da der Spielplatz seitdem in die Jahre gekommen war stand nun eine Erneuerung bevor, in welcher die Nutzer*innen miteinbezogen werden sollten.

Alle Kinder und Jugendlichen wurden aufgerufen sich mit ihren Ideen an der Umgestaltung des Abenteuerspielplatzes „Am Schweineohr“ in der Neubrandenburger Oststadt zu beteiligen.

Weiterlesen